Foto Angst überwinden und loslassen lernen

Ängste überwinden und loslassen

Sie haben die Absicht, Ihre Ängste zu besiegen oder zu bezwingen? Dazu ist es wichtig zu verstehen, woher die Ängste kommen und was die Ursache dieser unangenehmen Gefühle ist.

Ängste sind grundsätzlich ganz natürlich und stellen einen sehr hilfreichen Schutzmechanismus dar.

Die Furcht hilft uns gefährliche Situationen zu bewerten. Sie lässt uns hellwach werden und befähigt uns mit einem Adrenalinschub zu Höchstleistungen. Andererseits können uns negative Gedanken, Bedenken und vor allem Phobien handlungsunfähig machen, so dass wir in Panik wie das sprichwörtliche „Kaninchen vor der Schlange stehen“.

Sich darüber zu ärgern, sich Vorwürfe zu machen oder sich in die Situation zu versteigen, hilft nichts – wichtig ist, die Ursachen zu verstehen.

Ängste verstehen – körperliche und emotionale Symptome

Enge oder ein Kloß im Hals, Atembeschwerden, Erstickungsgefühle, Herzklopfen, Herzrasen, ein unregelmäßiger Herzschlag, Druck auf der Brust. Zittern, weiche Knie, Kribbeln in den Beinen, Hitzewallungen oder Kälteschauer. Übelkeit, Schwindel, Durchfall und Harndrang – all das sind symptomatische Reaktionen von Furcht und Phobien.

Nüchtern gesehen ist Angst ein Gedanke, eine Situation in der Zukunft nicht unter Kontrolle zu bekommen. Oder die Vorstellung, dass ich eine Situation nicht angemessen bewältigen kann. Oder ich fühle mich körperlich oder psychisch bedroht.

Wie stark die Angst unseren Alltag beeinflusst und wie wir mit Furcht umgehen, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Es hängt stark von dem Erlebten ab. Reaktionen sind verbunden mit der inneren Einstellung und erlernten Glaubenssätzen. Diese lassen sich manchmal bis in die Kindheit hinein verfolgen.

Neben den körperlichen Anzeichen der Angst treten häufig emotionale Anzeichen auf. Ich fühle mich unsicher und benommen. Ich bin ohnmächtig und hindere mich dadurch selbst daran, meine Ziele und Wünsche umzusetzen. Die Furcht hindert mich somit am Vorankommen. Nicht nur privat, sondern auch beruflich. Viele begabte Menschen können davon berichten und mussten mit ansehen, wie weniger begabte Kollegen an ihnen vorbeizogen, weil diese deutlich angstfreier auftraten.

So kann ein kleines „Muffensausen“ durch blitzartige Assoziationen an frühere unangenehme Erinnerungen verstärkt werden. Dadurch wird die Situation noch angstbesetzter. Kommen dann noch Glaubenssätze dazu, intensiviert sich die Situation, wird unüberwindbarer – und kann sich zu einer Angststörung bis hin zur Phobie entwickeln.

Zum besseren Verständnis ein kurzer Exkurs in unser Hirn

Der Gehirnbereich, der für das Unterbewusstsein zuständig ist, nennt man das limbische System. In diesem Bewertungszentrum verknüpfen wir unsere Erinnerungen und Erfahrungen mit Emotionen.
Schlechte Erfahrungen aktivieren deshalb bei bestimmten Auslösern, eine ganze Reaktionskette an unbewussten Reaktionen. Sie sind mit dem Willen allein nicht zu steuern. Wenn diese Reaktionen uns komplett lähmen bezeichnen wir sie als Angst- oder Panikattacke.

Der Ursprung von Angstreaktionen ist also tief in unserem Unterbewusstsein. Was wir unterbewusst „erfahren“ ist uns im Normalfall nicht zugänglich. Deshalb sind sie im Alltag fast nicht veränderbar.

Genießen Sie ihr Leben angstfrei – mehr Freiheiten und mehr Freude am Leben sind die Folge (Foto: Free-Photos/Pixabay).
Genießen Sie ihr Leben angstfrei – mehr Freiheiten und mehr Freude am Leben sind die Folge (Foto: Free-Photos/Pixabay).

Angstfrei leben

Unvorstellbar aber wahr: unser Verhalten wird fast zu 95 Prozent durch unser Unterbewusstsein gesteuert. Wir treffen viele Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“. Wir verlassen uns nicht nur in Beziehungsangelegenheiten darauf. Nein, auch im Beruf bei rein rationalen Entscheidungen, spielt unser Unterbewusstsein eine so große Rolle.

Um Ängste zu überwinden ist es deshalb sinnvoll Methoden zu nutzen, die genaue diese Gehirnbereiche ansprechen.

Solche Methoden sind zum Beispiel:

  • Entspannungsübungen
  • geführte Meditationen
  • Stärken des Selbstbewusstseins
  • Stärken der Persönlichkeit
  • Hinführung zur inneren Ruhe
  • und eben die Hypnose

In unserer Praxis favorisieren wir die Hypnose, weil wir damit die besten Erfahrungen gemacht haben.

Wer unter einer Angststörung leidet, ist dieser nicht hilflos ausgesetzt!

Wir möchten allen Betroffenen Mut machen – denn jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, seine Ängste abzubauen. Da wir unsere Angstgefühle selbst erzeugen, können wir uns auch selbst von unserer Angst befreien.

Über die Hypnose können wir leicht auf das Unterbewusstsein zugreifen und dessen Fähigkeiten nutzen. Wir sehen längst Vergangenes. Wir finden oftmals Ursachen und können diese beheben. Ängste können sich endlich auflösen.

Hypnose ist deshalb besonders effektiv, weil wir mit ihr direkt und gezielt im Unterbewusstsein arbeiten können, was mit anderen Methoden nicht möglich ist.

Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein ganz natürlicher, sehr angenehmer und tiefer Entspannungszustand. Er ist vergleichbar mit dem Zustand zwischen „Wach“ und „Schlaf“. In dieser natürlichen Wach-Schlaf-Phase hören Sie alles.
Sie nehmen alles war und sind im ständigen Kontakt mit dem Hypnotiseur. Deshalb erinnern Sie sich nach der Hypnose auch an alle Einzelheiten.

Die geistige Aufmerksamkeit wendet sich inneren Vorgängen zu. Äußere Einflüsse verlieren ihre Bedeutung und Ihr Verstand tritt in den Hintergrund. Das Unterbewusstsein ist aktiviert und wird in erhöhte Aufmerksamkeit versetzt. Die “Tür” zu Ihrem Unterbewusstsein wird sanft geöffnet. Sie werden sich dabei die ganze Zeit sicher und geschützt fühlen. Sie können so viel besser an Ihren Problemen arbeiten und dadurch angstfrei werden.

Jeder Mensch ist unterschiedlich und so unterschiedlich sind auch die Vorgehensweisen in einer Hypnosesitzung. Einmal ist es wichtig, die Verbindung zwischen dem Angstauslöser und die darauffolgende Reaktion zu kappen.

Ein anderes Mal wird die ursprünglich angstbesetzte Situation in der Hypnose mit deutlich weniger Angst und Furcht durchlebt. Dadurch erleben Sie, um wieviel gelassener Sie mit der Situation umgehen und wie es sich anfühlt, wenn Sie frei von Ängsten und Unsicherheit sind.

Oder es werden vergangene Erfahrungen „umgeschrieben“ und neu bewertet und damit die Schwelle für Angstauslöser deutlich herabgesetzt.

Wann welche Methode die richtige für Sie ist, klären wir in einem Vorgespräch. Hier schauen wir auf die Entstehungsgeschichte, stellen Fragen zu Ihren Ängsten, Unsicherheiten und den Auswirkungen.

Sie sehen es gibt vielfältige Möglichkeiten sich durch die Hypnose den unangenehmen Gefühlen zu stellen. Mit ihr und durch Übung kann es möglich werden, innere Unruhe zu besiegen, Angstgefühle zu wandeln und endlich wieder Glück zu empfinden.

Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin, damit wir Ihnen helfen können, etwas gegen Ihre Ängste zu tun.

Haben Sie noch Fragen?

Dann schreiben Sie uns oder rufen uns direkt an:

0441- 40 88 455